STATUT

für das

 

Aktionskomitee

des Gesundheitsdienstes der Kamillianer Österreichs

„Hilfe für Osteuropa“

 

I

Die Österreichische Provinz des Kamillianerordens errichtet hiermit ein Aktionskomitee des Gesundheitsdienstes der Kamillianer Österreichs – „Hilfe für Osteuropa“, mit Sitz in  4650 Kirchdorf an der Krems

 

II

Der Vorstand des Aktionskomitees besteht aus:

der Vorsitzenden, Bernadette Omeragic, der Stellvertreterin der Vorsitzenden, Mag. Angela Mair, der Schriftführerin, Burgi Gartenlehner und dem Kassier, Alfred Gartenlehner. Der Vorstand des Aktionskomitees wird von den Mitgliedern auf unbestimmte Zeit gewählt. Die Vorstandsmitglieder können jederzeit ihren Rücktritt erklären. Der Rücktritt wird mit der Wahl- bzw. Kooptierung eines Nachfolgers wirksam.

 

III

Aufgabe des Aktionskomitees ist die Aquirierung von Geld- und Sachspenden, und besteht auch aus persönlichen Aktivitäten für Standorte in Osteuropa (z.B. Schulen, Spitäler, Altenheime und dgl.), und zwar ausschließlich für gemeinnützige Zwecke.

 

IV

Über die Aktivitäten des Aktionskomitees ist eine gesonderte Einnahmen- und Ausgabenaufstellung zu führen, die dem Provinzial des Kamillianerordens jeweils nach einem Jahresquartal bis zum 15. des Folgemonats vorzulegen ist.

 

Der Provinzial ist berechtigt aus besonderen Gründen im Voraus diese Abrechnung für einen bestimmten Monat bis zum 15. des Folgemonats zu verlangen.

 

Die Abwicklung aller Geldtransaktionen hat über ein gesondertes Bankkonto und über ein eigenes Kassabuch zu erfolgen. Über das Konto bzw. die Kassa sind jeweils nur Personen aus dem Vorstandskreis des Aktionskomitees zeichnungsberechtigt.

Kontoinhaber ist die Österreichische Provinz des Kamillianerordens, so dass auch der Provinzial des Kamillianerordens (allein) über das Bankkonto und über das Kassaguthaben zeichnungsberechtigt ist.

 

V

Der Vorstand und die Mitglieder des Aktionskomitees dürfen lediglich im Rahmen der ihnen zur Verfügung stehenden Mittel Verpflichtungen welcher Art auch immer eingehen; sie sind nicht berechtigt im Namen und für Rechnung der Österreichischen Provinz des Kamillianerordens Rechtsgeschäfte welcher Art auch immer abzuschließen oder diese zu verpflichten.

 

VI

Die Kontrolle des Aktionskomitees obliegt der Österreichischen Provinz des Kamillianerordens. Das Programm der Aktivitäten ist nach Beschlussfassung des Vorstandes umgehend dem Provinzial des Kamillianerordens zur Einsicht- und Stellungnahme vorzulegen.

Der Vorstand und die Mitglieder des Aktionskomitees sind grundsätzlich bei Aktivitätsaufgaben weisungsgebunden.

 

VII

Die Mitglieder des Aktionskomitees üben ihre Tätigkeit ausschließlich und zur Gänze ehrenamtlich aus. Ein Ersatz nachgewiesener Spesen kann nur gesetzeskonform erfolgen.

 

Der Ersatz von Aufwendungen aller Art bzw. die Verwendung von Geldspenden für derartige Zwecke hat konform mit der vorher erteilten Grundsatz-Erlaubnis der Österreichischen Provinz des Kamillianerordens zu erfolgen.

 

VIII

Die akquirierten Geld- und Sachspenden dürfen im Sinne des Erhalts ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwendet werden.

 

IX

Das Aktionskomitee wird auf unbestimmte Zeit errichtet. Bei Auflösung des Aktionskomitees, die dem Kamillianerorden jederzeit möglich ist, fällt das gesamte dann noch vorhandene Vermögen der Österreichischen Provinz des Kamillianerordens zu, die diese Mittel ausschließlich für Zwecke des Missionswerkes der Kamillianer zu verwenden hat.

 

  

Wien, den  20. November 2002

 

 

HR P. Leonhard Gregotsch OSCam.

Provinzial e. h.

(Österreichische Provinz des Kamillianerordens)